logo_print
IRF
Interessenverbund der Radio- und Fernsehanstalten. Der IRF vertritt die öffentlich-rechtlichen und privaten, in- und ausländischen Radio- und TV-Veranstalter bei der Wahrnehmung von deren Urheber- und Leistungsschutzrechte, soweit diese in der Schweiz der obligatorischen Kollektivverwertung unterliegen. Dies gilt in der Schweiz insbesondere für die Weitersenderechte, während diese in der EU durch die Sendeunternehmen selbst wahrgenommen werden dürfen (Art. 10 der Kabel- und Satelliten-Richtlinie) und diese dafür teils eigene Verwertungsgesellschaften geschaffen haben (AT: VG Rundfunk; DE: VG Media). Auf vertraglicher Basis hat der IRF mit ProLitteris, SUISSIMAGE und SWISSPERFORM je eine Pauschale vereinbart, mit der die Urheber- und Leistungsschutzrechte seiner Mitglieder abgegolten werden. Dementsprechend werden insbesondere Eigenproduktionen von Sendeunternehmen mit festangestellten Mitarbeitenden - sog. Dienstwerke - nicht werkbezogen abgerechnet.
Quelle:
Schweizerische Genossenschaft für
Urheberrechte an audiovisuellen Werken
Begriffsprache:
Erklärungssprache:
Aktuell: IRF
IRF
print
Interessenverbund der Radio- und Fernsehanstalten. Der IRF vertritt die öffentlich-rechtlichen und privaten, in- und ausländischen Radio- und TV-Veranstalter bei der Wahrnehmung von deren Urheber- und Leistungsschutzrechte, soweit diese in der Schweiz der obligatorischen Kollektivverwertung unterliegen. Dies gilt in der Schweiz insbesondere für die Weitersenderechte, während diese in der EU durch die Sendeunternehmen selbst wahrgenommen werden dürfen (Art. 10 der Kabel- und Satelliten-Richtlinie) und diese dafür teils eigene Verwertungsgesellschaften geschaffen haben (AT: VG Rundfunk; DE: VG Media). Auf vertraglicher Basis hat der IRF mit ProLitteris, SUISSIMAGE und SWISSPERFORM je eine Pauschale vereinbart, mit der die Urheber- und Leistungsschutzrechte seiner Mitglieder abgegolten werden. Dementsprechend werden insbesondere Eigenproduktionen von Sendeunternehmen mit festangestellten Mitarbeitenden - sog. Dienstwerke - nicht werkbezogen abgerechnet.
Quelle: