logo_print
Bearbeitung
Inspiriert ein Werk jemanden zur Schaffung eines neuen Werkes und bleibt der individuelle Charakter des Ursprungswerkes im neuen Werk erkennbar, so spricht man von einer Bearbeitung oder von einem Werk zweiter Hand (das Ursprungswerk wird dann auch vorbestehendes Werk genannt). Eine Bearbeitung ist nur zulässig, wenn der Urheber des ursprünglichen Werkes damit einverstanden ist. Beispiele sind etwa ein Drehbuch, das auf einem Roman basiert oder eine Übersetzung, die als Werke zweiter Hand ebenfalls selbständig geschützt sind.
Quelle: Art. 3 URG
Schweizerische Genossenschaft für
Urheberrechte an audiovisuellen Werken
Begriffsprache:
Erklärungssprache:
Aktuell: Bearbeitung
Bearbeitung
print
Inspiriert ein Werk jemanden zur Schaffung eines neuen Werkes und bleibt der individuelle Charakter des Ursprungswerkes im neuen Werk erkennbar, so spricht man von einer Bearbeitung oder von einem Werk zweiter Hand (das Ursprungswerk wird dann auch vorbestehendes Werk genannt). Eine Bearbeitung ist nur zulässig, wenn der Urheber des ursprünglichen Werkes damit einverstanden ist. Beispiele sind etwa ein Drehbuch, das auf einem Roman basiert oder eine Übersetzung, die als Werke zweiter Hand ebenfalls selbständig geschützt sind.
Quelle: Art. 3 URG