logo_print
Berner Übereinkunft RBÜ
Die (Revidierte) Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst ist ein völkerrechtlicher Vertrag, der 1886 in Bern angenommen und seither mehrmals revidiert wurde, weshalb man von der Revidierten Berner Übereinkunft (RBÜ) spricht. Die Berner Übereinkunft sieht vor, dass jeder Vertragsstaat den Schutz an Werken von Bürgern anderer Vertragspartner genauso anerkennt wie den Schutz von Werken der eigenen Bürger (Grundsatz der Inländerbehandlung).
Quelle: SR 0.231.15
Schweizerische Genossenschaft für
Urheberrechte an audiovisuellen Werken
Begriffsprache:
Erklärungssprache:
Aktuell: Berner Übereinkunft RBÜ
Berner Übereinkunft RBÜ
print
Die (Revidierte) Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst ist ein völkerrechtlicher Vertrag, der 1886 in Bern angenommen und seither mehrmals revidiert wurde, weshalb man von der Revidierten Berner Übereinkunft (RBÜ) spricht. Die Berner Übereinkunft sieht vor, dass jeder Vertragsstaat den Schutz an Werken von Bürgern anderer Vertragspartner genauso anerkennt wie den Schutz von Werken der eigenen Bürger (Grundsatz der Inländerbehandlung).
Quelle: SR 0.231.15